Frei gestaltbare Frontends mit ioBroker

Ein wenig neidisch machte mich die Optik der KNX-Smart-Home Steuerung  Eisbär von Alexander Meier, welche mein Vater in seinem Smart-Home einsetzt. Pimatic ist da eher etwas praktikabel ausgelegt. Nette Interfaces kann man zwar auch mit OpenHAB / HabPanel bauen, jedoch sind die Vorgaben, wie die Buttons auf dem Bildschirm platziert werden sollen schon recht einschränkend. Daher habe ich mir mal io.Broker angeschaut.

ioBroker läuft problemlos auf einem Rapsberry Pi. Ich habe es jedoch in einer virtuellen Debian Maschine auf meinem Server laufen, da ich meinen Raspi nicht noch mit weiteren Programmen belasten möchte. Außerdem benötige ich die GPIOs des Raspi´s ohnehin nicht. Wie ihr ioBroker installieren könnt, erfahrt ihr hier.

Den Grundriss habe ich mit Sweet Home 3D konstruiert und als Foto gerendert. Ich gebe zu, insgesamt ist das sehr zeitaufwendig gewesen, allerdings hat es sich aus meiner Sicht gelohnt, oder findet ihr nicht?

io.Broker VIS

Da ich ja schon pimatic einsetze, habe ich mich umsomehr gefreut, dass es einen Adapter gibt, der mir sämtliche Geräte aus pimatic als ioBroker Objekte integriert.

Somit kann ich weiterhin alle Regeln aus pimatic weiterverwenden, so dass eine perfekte Integration in meine bisherige Steuerung möglich ist.

ioBroker selbst hat natürlich auch ein sehr gutes Regelsystem. Hier hat man gleich mehrere Möglichkeiten unterschiedliche Skripte zu entwerfen. Das für Einsteiger sicherlich am einfachsten bedienbare Blockly bietet die Möglichkeit nach einer Art Puzzle Aktionen mit Objekten zu kombinieren.

Alternativ kann man auch per JavaScript seine Regeln nach eigenem belieben selbst programmieren.

Zusätzlich erfreut die große Auswahl der unterstützten Geräte. Für den professionellen Einsatz ist es auch möglich industrielle Anlagen per Modbus und KNX anzubinden.

Fazit:

ioBroker ist wirklich sehr umfassend. Wenn ich meine Steuerung mit den Regeln und Skripten nicht schon komplett in Pimatic umgesetzt hätte, könnte ich mir gut vorstellen, sämtliche Objekte auch mit ioBroker zu steuern. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich froh bin, mehrere Systeme miteinander kombinieren zu können. So stehen einem alle Tore zur Smart-Home Welt offen. Gerade auf dem Smartphone finde ich pimatic bisher unschlagbar, da die WebApp schnell lädt und immer gut responsive auf dem Bildschirm angepasst wird. Aber die frei gestaltbaren Visualisierungen mit ioBroker machen richtig was her.

Wenn ihr mehr über ioBroker oder allgemein mehr zum Thema Smart-Home erfahren wollt, sprecht mich doch gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.