Pimatic – Smart-Home Automation

Heute möchte ich euch mehr zu Pimatic erzählen. In weiteren Beiträgen werde ich noch tiefer reingehen. Ich kratze hier nur mal kurz an der Oberfläche an, da die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt sind.

Pimatic bietet nahezu alle Möglichkeiten eure Smart-Home Komponenten miteinander zu steuern und zu verbinden.

Hier ein kleiner Auszug aus den Komponten, die ich in Pimatic integriert habe:

  • Philips Hue
  • Milight
  • Yamaha AV-Receiver
  • VU+ Duo² SAT-Receiver
  • Logitech Harmony
  • Amazon Alexa
  • AVM FritzDECT (Heizungssteuerung)
  • Z-Wave über Z-Way Plugin
  • 433MHz Funksteckdosen und Sensoren
  • Amazon Dash Buttons

Das Regelsystem von Pimatic kann diese Komponenten sehr gut miteinander kombinieren. Z.B. ist es möglich, die Smartphones abzufragen und bei Abwensenheit die Heizung herunterzuregeln oder aktive Geräte auszuschalten.

Das webbasierte Interface stellt die Geräte übersichtlich in einem schönen Frontend dar, welches auch bequem über das Smartphone gesteuert werden kann.

Pimatic Startseite
Pimatic Startseite

Installiert wird Pimatic idealerweise auf einem Raspberry Pi unter Raspian-Linux. Dort können auch Sensoren über die GPIOs des Raspis angeschlossen werden. Ich habe unter anderem einen Temperatur Sensor und schalte über einen Raspi, den ich in der Garage habe, ein paar Relais, mit denen ich die Beleuchtung schalte und sogar mein Garagentor vom Smartphone bedienen kann.

Weitere Infos folgen, sobald ich mehr Zeit habe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.